KMK-Fremdsprachenzertifikat

KMK Fremdsprachenzertifizierung

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat ist ein bundesweit einheitlich geregeltes Zertifikat zum Nachweis berufsbezogener Fremdsprachenkompetenzen. Schülerinnen und Schüler des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums können es nach erfolgreichem Ablegen einer speziellen Fremdsprachenprüfung in Englisch erwerben und somit eine für ihren beruflichen Werdegang bedeutsame Zusatzqualifikation vorweisen.

Die Prüfungen werden auf der Grundlage der Rahmenvereinbarung über die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung erstellt. Eine besondere Stärke dieses Sprachzertifikats liegt in seiner konsequent beruflichen Ausrichtung. Die Prüfungen werden in Anlehnung an die fremdsprachlichen Anforderungen in einem Beruf oder einer Berufsgruppe erstellt und bestehen aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Sie werden von berufsbildenden Schulen durchgeführt.

Jede Zertifikatsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil, die beide bestanden werden müssen, um das Zertifikat zu erhalten. Die zentrale schriftliche Prüfung findet an einem Termin für alle Berufsschulen des Landes statt. Der Termin für die mündliche Prüfung wird von der Schule festgelegt.

Im Rahmen des KMK-Fremdsprachenzertifikats können unabhängig von der jeweiligen Sprache berufsbezogene Fremdsprachenkompetenzen auf den Niveaus A2 bis C1 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen: Lernen, Lehren, Beurteilen (GER)“ nachgewiesen werden:

  • KMK-Stufe 1 (Waystage) – A2 des europäischen Referenzrahmens
  • KMK-Stufe 2 (Threshold) – B1
  • KMK-Stufe 3 (Vantage) – B2

Geprüft werden folgende Kompetenzbereiche:

  • Rezeption
  • Produktion
  • Mediation
  • Interaktion
Menü