Klima, Nachhaltigkeit und Konsum kompakt

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten. Genau das haben die…

Klima, Nachhaltigkeit und Konsum kompakt

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten. Genau das haben die…

Klima, Nachhaltigkeit und Konsum kompakt

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten. Genau das haben die…

Klima, Nachhaltigkeit und Konsum kompakt

Allgemein
Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten. Genau das haben die…

Klima, Nachhaltigkeit und Konsum kompakt

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten. Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt. Neben Seminaren,…
Allgemein

Eine Orgel muss man mit dem Herzen, den Händen und Füßen erleben

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus? Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen.…
Allgemein

Klima, Nachhaltigkeit und Konsum kompakt

Allgemein
Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten. Genau das haben die…

Gedenken an die Opfer der NS-Diktatur

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten.

Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt.

Neben Seminaren, in denen jede/r seinen bzw. ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen konnte, standen viele Exkursionen, wie beispielsweise ein konsumkritischer Stadtrundgang durch Köln zum Thema Lieferketten bei Kleidung und Kaffee und fairer Handel auf dem Programm. Die Auswirkungen unseres Wirtschaftens und unseres Konsums auf den Blauen Planeten wurden anhand von Satellitenbildern erörtert und der Stand der Verwirklichung der Sustainable Development Goals bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen mit dem Botschafter a.D. Harald Ganns diskutiert. Ein Highlight war der Besuch der Cablo GmbH an ihrem Standort in Gelsenkirchen. Am Standort in Fehrbellin bildet das Unternehmen Industriekaufleute im Land Brandenburg aus.

Und wo war der Spaß? Er kam natürlich nicht zu kurz beim gemeinsamen Essen beim Thailänder, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt, beim nächtelangen Quatschen und bei vielen anderen Aktivitäten, über die hier nicht gesprochen wird 😉

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus?

Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen. Von den Anfängen des antiken Orgelbaus in kleiner Bauweise bis hin zu den heutigen, im Barock und in der Romantik entstehenden großen Formen wurde die Entwicklung des Instruments beleuchtet und speziell an der Frohnauer Orgel anschaulich erklärt. Eine Orgelführung, angefangen beim Motor bis zum wortwörtlichen Einstieg in kleinen Gruppen über eine Leiter zu den fast 3000 Pfeifen, zeigte die komplexen physikalischen Abläufe und öffnete eine außergewöhnliche Sicht in dieses große Instrument, welches dem normalen Konzertbesucher verschlossen bleibt. Bei alledem kam natürlich die Musik nicht zu kurz. Dem Organisten Christoph Leopold über die Schulter schauend, nahmen die Hörerinnen und Hörer verschiedene Werke von Bach bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts auf und erlebten so das volle Klangspektrum der verschiedenen Register dieses großartigen Instruments. Wer wollte, konnte sogar am Ende das Orgelspielen mit Händen und Füßen selbst ausprobieren. Alle waren sich einig: Unangefochten ist die Orgel die Königin der Instrumente!

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten.

Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt.

Neben Seminaren, in denen jede/r seinen bzw. ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen konnte, standen viele Exkursionen, wie beispielsweise ein konsumkritischer Stadtrundgang durch Köln zum Thema Lieferketten bei Kleidung und Kaffee und fairer Handel auf dem Programm. Die Auswirkungen unseres Wirtschaftens und unseres Konsums auf den Blauen Planeten wurden anhand von Satellitenbildern erörtert und der Stand der Verwirklichung der Sustainable Development Goals bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen mit dem Botschafter a.D. Harald Ganns diskutiert. Ein Highlight war der Besuch der Cablo GmbH an ihrem Standort in Gelsenkirchen. Am Standort in Fehrbellin bildet das Unternehmen Industriekaufleute im Land Brandenburg aus.

Und wo war der Spaß? Er kam natürlich nicht zu kurz beim gemeinsamen Essen beim Thailänder, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt, beim nächtelangen Quatschen und bei vielen anderen Aktivitäten, über die hier nicht gesprochen wird 😉

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus?

Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen. Von den Anfängen des antiken Orgelbaus in kleiner Bauweise bis hin zu den heutigen, im Barock und in der Romantik entstehenden großen Formen wurde die Entwicklung des Instruments beleuchtet und speziell an der Frohnauer Orgel anschaulich erklärt. Eine Orgelführung, angefangen beim Motor bis zum wortwörtlichen Einstieg in kleinen Gruppen über eine Leiter zu den fast 3000 Pfeifen, zeigte die komplexen physikalischen Abläufe und öffnete eine außergewöhnliche Sicht in dieses große Instrument, welches dem normalen Konzertbesucher verschlossen bleibt. Bei alledem kam natürlich die Musik nicht zu kurz. Dem Organisten Christoph Leopold über die Schulter schauend, nahmen die Hörerinnen und Hörer verschiedene Werke von Bach bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts auf und erlebten so das volle Klangspektrum der verschiedenen Register dieses großartigen Instruments. Wer wollte, konnte sogar am Ende das Orgelspielen mit Händen und Füßen selbst ausprobieren. Alle waren sich einig: Unangefochten ist die Orgel die Königin der Instrumente!

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten.

Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt.

Neben Seminaren, in denen jede/r seinen bzw. ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen konnte, standen viele Exkursionen, wie beispielsweise ein konsumkritischer Stadtrundgang durch Köln zum Thema Lieferketten bei Kleidung und Kaffee und fairer Handel auf dem Programm. Die Auswirkungen unseres Wirtschaftens und unseres Konsums auf den Blauen Planeten wurden anhand von Satellitenbildern erörtert und der Stand der Verwirklichung der Sustainable Development Goals bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen mit dem Botschafter a.D. Harald Ganns diskutiert. Ein Highlight war der Besuch der Cablo GmbH an ihrem Standort in Gelsenkirchen. Am Standort in Fehrbellin bildet das Unternehmen Industriekaufleute im Land Brandenburg aus.

Und wo war der Spaß? Er kam natürlich nicht zu kurz beim gemeinsamen Essen beim Thailänder, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt, beim nächtelangen Quatschen und bei vielen anderen Aktivitäten, über die hier nicht gesprochen wird 😉

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus?

Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen. Von den Anfängen des antiken Orgelbaus in kleiner Bauweise bis hin zu den heutigen, im Barock und in der Romantik entstehenden großen Formen wurde die Entwicklung des Instruments beleuchtet und speziell an der Frohnauer Orgel anschaulich erklärt. Eine Orgelführung, angefangen beim Motor bis zum wortwörtlichen Einstieg in kleinen Gruppen über eine Leiter zu den fast 3000 Pfeifen, zeigte die komplexen physikalischen Abläufe und öffnete eine außergewöhnliche Sicht in dieses große Instrument, welches dem normalen Konzertbesucher verschlossen bleibt. Bei alledem kam natürlich die Musik nicht zu kurz. Dem Organisten Christoph Leopold über die Schulter schauend, nahmen die Hörerinnen und Hörer verschiedene Werke von Bach bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts auf und erlebten so das volle Klangspektrum der verschiedenen Register dieses großartigen Instruments. Wer wollte, konnte sogar am Ende das Orgelspielen mit Händen und Füßen selbst ausprobieren. Alle waren sich einig: Unangefochten ist die Orgel die Königin der Instrumente!

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten.

Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt.

Neben Seminaren, in denen jede/r seinen bzw. ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen konnte, standen viele Exkursionen, wie beispielsweise ein konsumkritischer Stadtrundgang durch Köln zum Thema Lieferketten bei Kleidung und Kaffee und fairer Handel auf dem Programm. Die Auswirkungen unseres Wirtschaftens und unseres Konsums auf den Blauen Planeten wurden anhand von Satellitenbildern erörtert und der Stand der Verwirklichung der Sustainable Development Goals bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen mit dem Botschafter a.D. Harald Ganns diskutiert. Ein Highlight war der Besuch der Cablo GmbH an ihrem Standort in Gelsenkirchen. Am Standort in Fehrbellin bildet das Unternehmen Industriekaufleute im Land Brandenburg aus.

Und wo war der Spaß? Er kam natürlich nicht zu kurz beim gemeinsamen Essen beim Thailänder, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt, beim nächtelangen Quatschen und bei vielen anderen Aktivitäten, über die hier nicht gesprochen wird 😉

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus?

Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen. Von den Anfängen des antiken Orgelbaus in kleiner Bauweise bis hin zu den heutigen, im Barock und in der Romantik entstehenden großen Formen wurde die Entwicklung des Instruments beleuchtet und speziell an der Frohnauer Orgel anschaulich erklärt. Eine Orgelführung, angefangen beim Motor bis zum wortwörtlichen Einstieg in kleinen Gruppen über eine Leiter zu den fast 3000 Pfeifen, zeigte die komplexen physikalischen Abläufe und öffnete eine außergewöhnliche Sicht in dieses große Instrument, welches dem normalen Konzertbesucher verschlossen bleibt. Bei alledem kam natürlich die Musik nicht zu kurz. Dem Organisten Christoph Leopold über die Schulter schauend, nahmen die Hörerinnen und Hörer verschiedene Werke von Bach bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts auf und erlebten so das volle Klangspektrum der verschiedenen Register dieses großartigen Instruments. Wer wollte, konnte sogar am Ende das Orgelspielen mit Händen und Füßen selbst ausprobieren. Alle waren sich einig: Unangefochten ist die Orgel die Königin der Instrumente!

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten.

Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt.

Neben Seminaren, in denen jede/r seinen bzw. ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen konnte, standen viele Exkursionen, wie beispielsweise ein konsumkritischer Stadtrundgang durch Köln zum Thema Lieferketten bei Kleidung und Kaffee und fairer Handel auf dem Programm. Die Auswirkungen unseres Wirtschaftens und unseres Konsums auf den Blauen Planeten wurden anhand von Satellitenbildern erörtert und der Stand der Verwirklichung der Sustainable Development Goals bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen mit dem Botschafter a.D. Harald Ganns diskutiert. Ein Highlight war der Besuch der Cablo GmbH an ihrem Standort in Gelsenkirchen. Am Standort in Fehrbellin bildet das Unternehmen Industriekaufleute im Land Brandenburg aus.

Und wo war der Spaß? Er kam natürlich nicht zu kurz beim gemeinsamen Essen beim Thailänder, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt, beim nächtelangen Quatschen und bei vielen anderen Aktivitäten, über die hier nicht gesprochen wird 😉

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus?

Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen. Von den Anfängen des antiken Orgelbaus in kleiner Bauweise bis hin zu den heutigen, im Barock und in der Romantik entstehenden großen Formen wurde die Entwicklung des Instruments beleuchtet und speziell an der Frohnauer Orgel anschaulich erklärt. Eine Orgelführung, angefangen beim Motor bis zum wortwörtlichen Einstieg in kleinen Gruppen über eine Leiter zu den fast 3000 Pfeifen, zeigte die komplexen physikalischen Abläufe und öffnete eine außergewöhnliche Sicht in dieses große Instrument, welches dem normalen Konzertbesucher verschlossen bleibt. Bei alledem kam natürlich die Musik nicht zu kurz. Dem Organisten Christoph Leopold über die Schulter schauend, nahmen die Hörerinnen und Hörer verschiedene Werke von Bach bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts auf und erlebten so das volle Klangspektrum der verschiedenen Register dieses großartigen Instruments. Wer wollte, konnte sogar am Ende das Orgelspielen mit Händen und Füßen selbst ausprobieren. Alle waren sich einig: Unangefochten ist die Orgel die Königin der Instrumente!

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.

Wie sollte eine Klassenfahrt sein, damit sie cool ist? Keine einfache Frage. Auf jeden Fall sollte sie Spaß machen, nicht langweilig sein und gemeinsame Erlebnisse bieten.

Genau das haben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulklasse FZ21a und die angehenden Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres in Köln und Bonn erlebt.

Neben Seminaren, in denen jede/r seinen bzw. ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen konnte, standen viele Exkursionen, wie beispielsweise ein konsumkritischer Stadtrundgang durch Köln zum Thema Lieferketten bei Kleidung und Kaffee und fairer Handel auf dem Programm. Die Auswirkungen unseres Wirtschaftens und unseres Konsums auf den Blauen Planeten wurden anhand von Satellitenbildern erörtert und der Stand der Verwirklichung der Sustainable Development Goals bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen mit dem Botschafter a.D. Harald Ganns diskutiert. Ein Highlight war der Besuch der Cablo GmbH an ihrem Standort in Gelsenkirchen. Am Standort in Fehrbellin bildet das Unternehmen Industriekaufleute im Land Brandenburg aus.

Und wo war der Spaß? Er kam natürlich nicht zu kurz beim gemeinsamen Essen beim Thailänder, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt, beim nächtelangen Quatschen und bei vielen anderen Aktivitäten, über die hier nicht gesprochen wird 😉

Warum sagt man, die Orgel sei die Königin der Instrumente? Wie funktioniert die Klangerzeugung und wie sieht das Instrument im Inneren eigentlich aus?

Diese und weitere Fragen konnten ca. 40 interessierte Schülerinnen und Schüler der Musikkurse der Gymnasialen Oberstufe bei der Besichtigung der großen Schuke-Orgel der Johanneskirche in Berlin-Frohnau stellen. Von den Anfängen des antiken Orgelbaus in kleiner Bauweise bis hin zu den heutigen, im Barock und in der Romantik entstehenden großen Formen wurde die Entwicklung des Instruments beleuchtet und speziell an der Frohnauer Orgel anschaulich erklärt. Eine Orgelführung, angefangen beim Motor bis zum wortwörtlichen Einstieg in kleinen Gruppen über eine Leiter zu den fast 3000 Pfeifen, zeigte die komplexen physikalischen Abläufe und öffnete eine außergewöhnliche Sicht in dieses große Instrument, welches dem normalen Konzertbesucher verschlossen bleibt. Bei alledem kam natürlich die Musik nicht zu kurz. Dem Organisten Christoph Leopold über die Schulter schauend, nahmen die Hörerinnen und Hörer verschiedene Werke von Bach bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts auf und erlebten so das volle Klangspektrum der verschiedenen Register dieses großartigen Instruments. Wer wollte, konnte sogar am Ende das Orgelspielen mit Händen und Füßen selbst ausprobieren. Alle waren sich einig: Unangefochten ist die Orgel die Königin der Instrumente!

Wir gedenken der Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden, anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome am 9. November 1938.